doctor-medical-medicine-health-42273Die Gastroenterologie ist ein Spezialgebiet der Inneren Medizin. Gastroenterologen sind Spezialisten für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Aber auch die Leber sowie alle Drüsen, die mit der Verdauung im Zusammenhang stehen, gehören zum Aufgabengebiet des Gastroenterologen. Welche Untersuchungsverfahren dabei zur Abwendung kommen, erfahren Sie hier.

Warum zum Gastroenterologen?

Der Gastroenterologe ist der optimale Ansprechpartner, wenn Sie unter Beschwerden des Magen-Darm-Trakts leiden. Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme sind häufig sehr unspezifisch. Nicht selten werden sie von weiteren Symptomen begleitet, die die Diagnostik einer Erkrankung zusätzlich erschweren. Der Gastroenterologe verfügt über das Fachwissen und das Untersuchungsrepertoire, um Erkrankungen der Verdauungsorgane zuverlässig zu diagnostizieren. So können schnell die passenden Therapieschritte eingeleitet werden.

Patientengespräch und Laboruntersuchung beim Gastroenterologen Zürich

Ihr Besuch eines Gastroenterologen Zürich wird zunächst mit einem Gespräch starten. Hier wird der Arzt sämtliche Symptome sowie die Anamnese, also die Krankengeschichte, erfragen.
Ausserdem werden aussagekräftige Laboruntersuchungen von Blut oder Stuhl eingeleitet, wenn dies nötig ist. Auf diesem Weg werden Entzündungen diagnostiziert und Organfunktionen getestet. Wichtige Parameter, welche die Verdauungsorgane betreffen, sind die Leberenzyme und die Gallensäure. Eine Veränderung dieser Parameter gibt dem Gastroenterologen Hinweise auf die Ursache einer Erkrankung oder eines Symptoms. Häufig kommt der sogenannte Guajak-Test zum Einsatz, der verstecktes Blut im Stuhl detektiert.

Funktionsdiagnostik: Diese Untersuchungsmethoden führt der Gastroenterologe Zürich durch

Sie leiden unter Verdauungsstörungen und Ihr Arzt vermutet, dass eine Nahrungsmittelunverträglichkeit dahinter steckt? In diesem Fall ist der Gastroenterologe Zürich der optimale Ansprechpartner. Er führt einen Wasserstoffatemtest durch, der eine Fruktose- oder Laktoseintoleranz diagnostiziert. Ein weiterer Atemtest gibt Aufschluss darüber, ob eine Besiedlung mit dem Bakterium Helicobacter pylori vorliegt.
Eine Manometrie wird angewendet, wenn der Gastroenterologe den Druck in Speiseröhre und Enddarm messen möchte, um diverse Bewegungsstörungen zu erkennen.
Patienten, die unter Reflux leiden, können von einer pH-Messung profitieren. Dieser Vorgang, der auch Oesophagus-pH-Metrie genannt wird, wird mit einer Sonde über 24 Stunden durchgeführt. Die Ergebnisse liefern Hinweise auf den Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre. Ist der pH im stark sauren Bereich, kann der Gastroenterologe entsprechende Medikamente verschreiben und Therapieempfehlungen geben.

Bildgebende Verfahren

Die bildgebenden Verfahren gehören zum Repertoire eines jeden Gastroenterologen. Dazu gehören der Ultraschall (Sonografie), die Magenspiegelung (Gastroskopie) sowie die Darmspiegelung (Koloskopie) und die Enddarmspiegelung (Rektoskopie).
Die Sonografie liefert dem Arzt einen guten Überblick über die Organe, die sich im Bauchraum befinden. Das sind unter anderem Leber, Milz, Galle, Nieren, Darm und Pankreas. Diese Untersuchung hilft dem Arzt beispielsweise dabei, Gallensteine zu entdecken.
Die Darmspiegelung erfolgt mit einem Endoskop, welches beweglich ist und in den Darm eingeführt wird. Über eine Kamera, die mit einem Bildschirm verbunden ist, erhält der Gastroenterologe ein übersichtliches Bild des inneren Darms.
Die Magenspiegelung läuft ganz ähnlich ab, wobei die Sonde durch die Speiseröhre eingeführt wird. Ein Vorteil der endoskopischen Methoden ist, dass der Gastroenterologe eine optimale Sicht auf die Schleimhaut hat und Verletzungen oder Entzündungen erkennt. Ausserdem kann er durch eine Einrichtung an der Sonde kleine Gewebeproben entnehmen, die im Labor untersucht werden.

Mit diesen Untersuchungsverfahren kann Ihr Gastroenterologe des Zentrum für Spezialmedizin eventuelle Erkrankungen schnell und zuverlässig diagnostizieren und die passende Therapie einleiten, damit es Ihnen bald wieder besser geht.

Die Untersuchungsverfahren eines Gastroenterologen