OphthalmologieOphthalmologie: Diagnostik und Therapie im Zentrum für Spezialmedizin

Der Gesichtssinn ist für viele Menschen der wichtigste Sinn des menschlichen Körpers. Mit Hilfe der visuellen Eindrücke, die vom Gehirn zu Bildern und Szenen verarbeitet werden, erkennen wir unsere Umwelt und können uns in unserem Leben orientieren. Leider gibt es eine Vielzahl von Erkrankungen, die zu einer Beeinträchtigung der Sichtqualität führen. Doch auch ohne gravierende Erkrankungen am Sehapparat lassen die Augen mit der Zeit nach. Zum Glück gibt es heute vielseitige und bewährte Methoden, um die Sichtfähigkeit wieder zu verbessern und das Lebensgefühl zu steigern.

Die Diagnostik im Zentrum für Spezialmedizin

Mittels vieler verschiedener Diagnoseverfahren kann in der Augenheilkunde der Allgemeinzustand des Auges erhoben werden. Zeigen sich bei Routineuntersuchungen am Auge Sicht- oder Strukturprobleme, verwenden die Mediziner in unserer Klinik spezifische Tests, um das zugrundeliegende Problem festzustellen.

Der Sehtest hilft dabei, die Schärfe des Sehvermögens zu überprüfen. Dieser reicht gegebenenfalls schon aus, um die Notwendigkeit einer Brille zu verdeutlichen. Darüber hinaus führen unsere Mediziner perimetrische Tests zur Untersuchung des Gesichtsfeldes und Überprüfungen der Lesefähigkeit durch. Des Weiteren bieten wir eine regelmässige Überprüfung des Augeninnendrucks an. Diese ist vor allem ab dem 40. Lebensjahr angeraten.

Mit Hilfe der visuellen Elektrophysiologie können Schäden in Aufbau und Funktion des Auges enttarnt werden, bevor sich beim Patienten Sichtprobleme einstellen. Diese Methode blickt hinter das subjektive Sehempfinden des Patienten oder der Patientin und offenbart strukturelle Schäden am Sehapparat. Der Mediziner kann sich ein Bild von der Funktionalität und Leistungsstärke des Auges machen und etwaige Anomalien schnell erkennen.

Die Behandlung von Erkrankungen und Schäden

Bei der Behandlung richtet sich das Zentrum für Spezialmedizin nach der Diagnose. Erst nach einer minutiösen und sorgfältigen Untersuchung können konkrete Behandlungsmassnahmen angewendet werden.

Der Ophthalmologie stehen neben konservativen Verfahren (z.B. bei Glaukomen) auch augenchirurgische Methoden zur Verfügung. So ist es beispielsweise möglich, eine Schielproblematik durch eine chirurgische Anpassung der Augenmuskeln zu beseitigen. Dieser verhältnismässig kleine Eingriff bewirkt in der Regel eine signifikante Verbesserung der Orientierung und des Selbstwertgefühls.

Mit Hilfe einer Laserbehandlung kann die Sehschärfe verbessert werden, sodass auf das Tragen einer Brille oder von Kontaktlinsen im Idealfall verzichtet werden kann. Aber auch Transplantationen gehören zum Repertoire der Augenheilkunde. Wenn die Hornhaut nachhaltig geschädigt ist, beispielsweise aufgrund einer Infektion mit einem Herpes Corneae, kann eine Hornhauttransplantation vorgenommen werden.

Unser Zentrum für Spezialmedizin kümmert sich um die bestmögliche Behandlung des Problems und spricht diese im Vorfeld mit dem Patienten ab, um ein hohes Mass an Transparenz zu gewährleisten.

Ophthalmologie – Diagnostik und Therapie im Zentrum für Spezialmedizin